Modulation

Amplitudenmodulation (AM) II

AE201: In welcher Abbildung ist AM mit einem Modulationsgrad von 100 % dargestellt?
A:
B:
C:
D:
AE202: Das folgende Oszillogramm zeigt ein AM-Signal. Der Modulationsgrad beträgt hier ca.

A: 75 %.

B: 67 %.

C: 50 %.

D: 33 %.

AE203: Welches Bild stellt die Übermodulation eines AM-Signals dar?
A:
B:
C:
D:
AE204: Um Seitenband-Splatter zu vermeiden, sollte der Modulationsgrad eines AM-Signals unter ...

A: 100 % liegen.

B: 75 % liegen.

C: 50 % liegen.

D: 25 % liegen.

Einseitenbandmodulation (SSB) III

AE205: Ein übermoduliertes SSB-Sendesignal führt zu ...

A: überhöhtem Hub.

B: Kreuzmodulation.

C: verminderten Seitenbändern.

D: Splatter-Erscheinungen.

AE207: Das folgende Oszillogramm zeigt ...

A: ein typisches Einton-FM-Testsignal.

B: ein typisches 100 %-AM-Signal.

C: ein typisches CW-Signal.

D: ein typisches Zweiton-SSB-Testsignal.

AE208: Um Bandbreite einzusparen, sollte der Frequenzumfang eines NF-Sprachsignals, das an einen SSB-Modulator angelegt wird, ...

A: 15 kHz nicht überschreiten.

B: 800 Hz nicht überschreiten.

C: 1,8 kHz nicht überschreiten.

D: 2,7 kHz nicht überschreiten.

AE209: Wie groß sollte der Abstand der Sendefrequenz zwischen zwei SSB-Signalen sein, um gegenseitige Störungen in SSB-Telefonie auf ein Mindestmaß zu begrenzen?

A: 12,5 kHz

B: 25 kHz

C: 455 kHz

D: 3 kHz

AE213: Welche Aufgabe hat der Equalizer in einem SSB-Sender?

A: Er dient zur Erhöhung der Trägerunterdrückung.

B: Er dient zur Unterdrückung von Oberschwingungen im Sendesignal.

C: Er dient zur Erzeugung des SSB-Signals.

D: Er dient zur Anpassung des Mikrofonfrequenzgangs an den Operator.

Frequenzmodulation (FM) III

AE301: Wie beeinflusst die Frequenz eines sinusförmigen Modulationssignals den HF-Träger bei Frequenzmodulation?

A: Wie weit sich die Trägerfrequenz ändert.

B: Wie weit sich die Trägeramplitude ändert.

C: In welcher Häufigkeit sich der HF-Träger ändert.

D: Wie schnell sich die Trägeramplitude ändert.

AE302: Welches der nachfolgenden Übertragungsverfahren weist die geringste Störanfälligkeit gegenüber Impulsstörungen durch Funkenbildung in Elektromotoren auf?

A: FM-Sprechfunk, weil hier die wichtige Information nicht in der Amplitude enthalten ist.

B: CW-Morsetelegrafie, weil hier die wichtige Information in der Amplitude von zwei Seitenbändern liegt.

C: AM-Sprechfunk, weil hier die wichtige Information in den Amplituden der beiden Seitenbänder enthalten ist.

D: SSB-Sprechfunk, weil hier die wichtige Information in der Amplitude eines Seitenbandes enthalten ist.

AE303: Eine Quarzoszillator-Schaltung mit Kapazitätsdiode ermöglicht es ...

A: Zweiseitenbandmodulation zu erzeugen.

B: Einseitenbandmodulation zu erzeugen.

C: Amplitudenmodulation zu erzeugen.

D: Frequenzmodulation zu erzeugen.

AE304: Eine zu hohe Modulationsfrequenz eines FM-Senders führt dazu, ...

A: dass die HF-Bandbreite zu groß wird.

B: dass Verzerrungen auf Grund gegenseitiger Auslöschung der Seitenbänder auftreten.

C: dass Verzerrungen auf Grund unerwünschter Unterdrückung der Trägerfrequenz auftreten.

D: dass die Sendeendstufe übersteuert wird.

AE305: Was bewirkt die Erhöhung des Hubes eines frequenzmodulierten Senders im Empfänger?

A: Eine geringere Lautstärke

B: Eine Verringerung des Signal-Rausch-Abstandes

C: Eine größere Sprachkomprimierung

D: Eine größere Lautstärke

AE306: Eine FM-Telefonie-Aussendung mit zu großem Hub führt möglicherweise ...

A: zur Verminderung der Ausgangsleistung.

B: zu unerwünschter Begrenzung des Trägerfrequenzsignals.

C: zu Nachbarkanalstörungen.

D: zur Auslöschung der Seitenbänder.

AE307: Zu starke Ansteuerung des Modulators führt bei Frequenzmodulation zur ...

A: Verzerrung des HF-Sendesignals.

B: Erhöhung der HF-Bandbreite.

C: Übersteuerung der HF-Endstufe.

D: Überlastung des Netzteils.

AE308: Wie groß ist die Bandbreite eines FM-Signals bei einer Modulationsfrequenz von 2,7 kHz und einem Hub von 2,5 kHz nach der Carson-Formel?

A: 5,5 kHz

B: 12,5 kHz

C: 2,5 kHz

D: 10,4 kHz

Lösungsweg

  • gegeben: $f_{mod max} = 2,7kHz$
  • gegeben: $\Delta f_T = 2,5kHz$
  • gesucht: $B$

$B \approx 2 \cdot (\Delta f_T + f_{mod max}) = 2 \cdot (2,5kHz + 2,7kHz) = 10,4kHz$

AE309: Ein Träger von 145 MHz wird mit der NF-Frequenz von 2 kHz und einem Hub von 1,8 kHz frequenzmoduliert. Welche Bandbreite hat das modulierte Signal ungefähr? Die Bandbreite beträgt ungefähr ...

A: 5,8 kHz

B: 3,8 kHz

C: 12 kHz

D: 7,6 kHz

Lösungsweg

  • gegeben: $f_{mod max} = 2kHz$
  • gegeben: $\Delta f_T = 1,8kHz$
  • gesucht: $B$

$B \approx 2 \cdot (\Delta f_T + f_{mod max}) = 2 \cdot (1,8kHz + 2kHz) = 7,6kHz$

AE310: Der typische Spitzenhub eines NBFM-Signals im 12,5 kHz Kanalraster beträgt ...

A: 2,5 kHz.

B: 12,5 kHz.

C: 25 kHz.

D: 6,25 kHz.

AE311: Die Bandbreite eines FM-Signals soll 10 kHz nicht überschreiten. Der Hub beträgt 2,5 kHz. Wie groß ist dabei die höchste Modulationsfrequenz?

A: 1,5 kHz

B: 3 kHz

C: 2,5 kHz

D: 2 kHz

Lösungsweg

  • gegeben: $B = 10kHz$
  • gegeben: $\Delta f_T = 2,5kHz$
  • gesucht: $f_{mod max}$

$B \approx 2 \cdot (\Delta f_T + f_{mod max}) \Rightarrow f_{mod max} = \frac{B}{2} – \Delta f_T = \frac{10kHz}{2} – 2,5kHz = 2,5kHz$

AE312: Die Bandbreite eines FM-Senders soll 10 kHz nicht überschreiten. Wie hoch darf der Frequenzhub bei einer Modulationsfrequenz von 2,7 kHz maximal sein?

A: 4,6 kHz

B: 7,7 kHz

C: 2,3 kHz

D: 12,7 kHz

Lösungsweg

  • gegeben: $B = 10kHz$
  • gegeben: $f_{mod max} = 2,7kHz$
  • gesucht: $\Delta f_T$

$B \approx 2 \cdot (\Delta f_T + f_{mod max}) \Rightarrow \Delta f_T = \frac{B}{2} – f_{mod max} = \frac{10kHz}{2} – 2,7kHz = 2,3kHz$

Phasenmodulation (PM)

AE313: Welche Antwort beschreibt die Modulationsart „PM“?

A: Die Richtung eines Trägersignals wird anhand eines zu übertragenden Signals verändert.

B: Die Phase eines Trägersignals wird anhand eines zu übertragenden Signals verändert.

C: Die Amplitude eines Trägersignals wird anhand eines zu übertragenden Signals verändert.

D: Die Polarisation eines Trägersignals wird anhand eines zu übertragenden Signals verändert.

Bandbreite III

AE101: Welcher Wert ist in folgender Aussage für X einzusetzen? Die „belegte Bandbreite“ ist gemäß der Amateurfunkverordnung die Frequenzbandbreite, bei der die unterhalb ihrer unteren und oberhalb ihrer oberen Frequenzgrenzen ausgesendeten mittleren Leistungen jeweils X an der gesamten mittleren Leistung betragen.

A: 10 %

B: 5 %

C: 1 %

D: 0,5 %

Dynamikkompressor II

AE211: Welche Aufgabe hat der Dynamik-Kompressor in einem SSB-Sender?

A: Die mittlere Sendeleistung wird abgesenkt.

B: Die Reichweite in CW wird erhöht.

C: Der Dynamikbereich des Modulationssignals wird erhöht.

D: Die mittlere Sendeleistung wird verzerrungsarm angehoben.

AE212: Welche Folge hat eine zu hohe Kompressionseinstellung des Dynamik-Kompressors im SSB-Sender?

A: Die Modulation des Senders führt zur Zerstörung der Endstufe.

B: Die Verständlichkeit des Audiosignals auf der Empfängerseite nimmt ab.

C: Die Trägerunterdrückung nimmt ab.

D: Das Signal kann im Empfänger nicht demoduliert werden.

AE210: Was versteht man unter einem NF-Dynamik-Kompressor?

A: Sprachprozessor zur Erhöhung des Dynamikumfangs in der Modulation

B: Signalprozessor zur Abtastung des HF-Signals

C: Sprachprozessor zur Verringerung des Dynamikumfangs in der Modulation

D: Signalprozessor zur Abtastung des ZF-Signals

Fragen?


Links zu diesem Foliensatz